Plattdütsk lutt moi!

Plattdütsk lutt moi!

Nachdem es im Vorfeld zunächst nicht klar war, dass der Plattdeutsche Vorlesewettbewerb überhaupt stattfinden würde, übernahm die Emsländische Landschaft dann doch die Organisation und lud die Schulen ein, mitzumachen. Wir bestimmten in einem schulinternen Wettbewerb unsere besten Leser in der Jahrgangsstufe drei und vier. Alle beteiligten Kinder, die ja zum Teil auch gar kein Plattdeutsch mehr sprechen, hatten deshalb wenig Zeit, sich vorzubereiten.

Die Schule  versorgte die Kinder mit interessanten Texten und Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte, die noch Plattdeutsch sprechen, übten zuhause fleißig mit den Kindern für den großen Auftritt. Die plattdeutsche Jury unserer Schule war der Meinung, dass Tim Albers (Klasse 3)und Enja Zdralik (Klasse 4) am besten gelesen hatten und unsere Schule vertreten sollten.

In der Oberschule in Sögel fand dann die Entscheidung im Bereich der Samtgemeinde und auf Kreisebene statt. Hier haben Tim und Enja unsere Schule würdig vertreten und toll gelesen. Sie wurden mit einer Urkunde belohnt.